Frischfutter für Cururos

Da Cururos Flüssigkeit nur durch ihre Futterpflanzen aufnehmen, ist es wichtig, sie täglich mit Frischfutter zu versorgen. Hierzu sind sehr viele Futterpflanzen geeignet, die sich mehr oder weniger gut beschaffen lassen und mehr oder weniger gut angenommen werden. Zudem verderben manche Sorten schneller, was sich in einem Cururoterrarium in dem ständig alles durch die Wühltätigkeit der Tiere verschüttet wird, sehr schlecht auf die Hygiene auswirkt.

Deshalb bietet diese Liste nur eine Auswahl an selbst erprobten Frischfuttersorten, die von den Tieren gut angenommen werden und selbst für Stadtmenschen leicht zu beschaffen sind. Für diejenigen, die selbst sammeln wollen, eignen sich die Hinweise der Degupedia, ebenso hilft die allgemeine Futterliste auf diebrain weiter. Ich habe mich auch zunächst auf diesen und anderen Seiten informiert.

Verschiedene Gemüsesorten werden unterschiedlich gut angenommen. Am beliebtesten sind die folgenden:

Karotte

Kohlrabi

Mairübchen

Sellerie

Steckrübe

Zucchini

 

Von meinen Tieren gut angenommen, nach Aussage anderer Halter_innen jedoch weniger beliebt:

Brokkoli

Fenchel

Gurke

Kürbis

Paprika

Schwarzwurzel

 

Gurke, Paprika und Zucchini biete ich in einer Futterkugel an, damit sie nicht in der Einstreu verschüttet werden.

 

 

Besonders hervorzuheben ist, dass Cururos ausgenommen gerne belaubte Zweige fressen und dies den Zahnabrieb der Tiere unterstützt. Sie sollten deshalb so oft es geht belaubte Zweige erhalten.

 

Geeignete Bäume und Sträucher sind

Ahorn

Apfel

Birke

Birne

Hasel

Linde

Weide

 

Selbst in der Stadt gut zu finden und leicht zu identifizieren sind folgende Kräuter:

Hirtentätschel

Löwenzahn

Vogelmiere

Wegerich

(siehe auch Kräuter sammeln)

 

Eine Alternative können Küchenkräuter und Salat sein:

Basilikum

Feldsalat

Kopfsalat

Chicorée

Futterkugel
Futterkugel

Viele Halter_innen füttern zumindest gelegentlich auch Obst. Andere lehnen dies aufgrund der Möglichkeit, dass Cururos ebenso anfällig für Diabetes sein könnten, wie die verwandten Degus die Gabe zuckerhaltiger Futtermittel jedoch ab.

 

Bei mir wurden Apfel und Birne gut angenommen, auch hier empfiehlt sich eine Futterkugel.

 

Immer wieder liest man, dass Cururos, welche im Freiland Zwiebeln und Knollen sammeln und fressen, auch aus geografischen Gesichtspunkten heraus in der Heimtierhaltung mit Kartoffeln und Süßkartoffeln (aber auch Topinambur) gefüttert werden. Ich selbst habe dies nie ausprobiert, will aber dennoch darauf hinweisen, dass Tiere mancher Halter_innen ausschließlich mit Karotten und Kartoffeln ernährt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0